Erlebnisreiche Woche sechs

Es ist immer wieder ein Wunder wie schnell sieben Zwerge zu sieben Riesen werden. Nachts muss irgend wer kommen und die mit was besonderem füttern damit sie so schnell groß werden, ich bin es nicht. Jetzt beginnt so langsam die Zeit des zur Stolperfalle werden, den Wischmopp festhalten wenn ich putzen möchte, Katzen ärgern und noch viel mehr anderen Blödsinn machen. Ich liebe sie dafür und könnte sie genauso gut manchmal erwürgen. Mit dem Umzug in einen größeren Auslauf wurden die kleinen Biester auch mobiler und dehnen ihre Ausflüge Richtung Veranda aus und seit gestern sogar nach draußen in den restlichen Schnee. Das allerdings nur ganz kurz, ich glaube es ist zu kalt an den Füßen. Heute hat ein Teil sogar schon den Ponys guten Tag gesagt aber die Dinger sind schon recht groß wenn sie so über die Boxentüren gucken, also Flucht zurück ins Haus. Ich glaube aber spätestens in zwei Tagen haben sie entdeckt wie schön es ist im Heu zu spielen. Millie ist ein absoluter Schatz und kümmert sich rührend, Ava und Clooney müssen die Dinger nicht unbedingt haben, Hedda ist sich noch nicht ganz schlüssig und Jette ist die eifersüchtige Tante, die sich immer dazwischen drängt wenn die Zwerge zu mir gerannt kommen. Ich glaube sie hofft dringend, dass keiner hier bleibt. Sie hat Glück, es haben alle schon ein neues Zuhause gefunden. Mama Luise ist für jede Auszeit dankbar und flüchtet zwischendurch aufs Sofa, sie ist eben eine moderne Mama. Nur noch ein kleiner Schritt und der Abschied steht schon wieder vor der Türe, ab in die Woche sieben.

 

Sieben Zwerge stellen sich vor

Erst knapp sechs Wochen und schon den ersten Fototermin mit unserem besten Fotografen Wolli. Wir Menschen hatten viel Spaß und die Hundekinder waren danach wie aufgezogen. Ich wollte eigentlich filmen, das war aber nicht möglich so wild sind sie hin und her geflitzt.

Alle kleinen Schätze sind CEA +/+   und MDR 1 +/+ oder +/-